Aktuelles aus der Region
aktualisiert: 21. 2. 2019 (alle Angaben ohne Gewähr)

Weitere Veranstaltungen unter "Termine"

18. Februar - 3. März 2019
Geschwindigkeitsmessplan
Montag, 18. 02., Gehrde
Dienstag, 19. 02., Bohmte
Mittwoch, 20. 02., Bad Essen
Donnerstag, 21. 02., Bohmte
Freitag, 22. 02., Fürstenau
Samstag, 23. 02., Menslage
Sonntag, 24. 02., Merzen
Montag, 25. 2., Georgsmarienhütte
Dienstag, 26. 2., Bad Rothenfelde
Mittwoch, 27. 2., Bersenbrück
Donnerstag, 28. 2., Wallenhorst
Freitag, 1. 3., Ankum
Samstag, 2. 3., Badbergen
Sonntag, 3. 3., Hilter
Hinweis: Es kann jederzeit auch an anderen Orten die Geschwindigkeit gemessen werden.
Quelle: Landkreis Osnabrück


bis einschließlich 21. Februar
Wanderausstellung „Neue Chancen für die Natur“ erreicht ihre letzte Station
Die Wanderausstellung „Neue Chancen für die Natur - Förderung der Biologischen Vielfalt“ hat ihre letzte Station erreicht: Noch bis einschließlich Donnerstag, 21. Februar, ist die Schau während der üblichen Geschäftszeiten im Hagebaumarkt an der Industriestraße 1 in Gerden zu sehen. „Wir freuen uns, dass diese Präsentation bereits in den ersten Stunden viele unserer Kunden begeisterte“, freute sich Betriebsleiter Andreas Losch. Er sei dem Wunsch des Umweltbüros der Stadt Melle gern nachgekommen, die Wanderausstellung in den Hagebaumarkt aufzunehmen, „da Natur und Umwelt auch für uns wichtige Themenfelder sind“.
Biologische Vielfalt bezeichnet die Vielfalt der Ökosysteme, die Vielfalt der Tier- und Pflanzenarten, aber auch die genetische Vielfalt innerhalb der Arten. Hier setzt die Wanderausstellung an. Sie informiert anhand von 16 Roll-up-Displaysüber die UN-Dekade „Biologische Vielfalt 2011 bis 2020“ ebenso wie über Lebensräume wie „Wälder und Moore“, „Meere und Küsten“, „Gewässer und Auen“, „Vielfalt der Agrarlandschaft“, „Alte Sorten und Rassen“, „Medizin aus der Natur“ und „Vielfalt genießen - Freizeit und Natur“. Hinzu kommen Informationen zu den Themenbereichen „Biologische Vielfalt im Garten“, „Soziale Natur - Natur für alle“, „Natur in der Stadt“ und „Vielfalt bewahren - sich engagieren“. Abgerundet wird das Ganze durch die Präsentation von den Siegerbildern eines Fotowettbewerbs, der im Vorfeld der Wanderausstellung durchgeführt worden war. Die 16 Roll-up-Displays zeichnen sich durch eine übersichtliche Gestaltung aus. Sie beeindrucken mit einer Vielzahl an Fotoaufnahmen, die mit kurzen Informationstexten unterlegt sind.
Aus Anlass der Schau hat das Umweltbüro der Stadt Melle eine Informationsbroschüre herausgegeben, die auch im Hagebaumarkt kostenlos erhältlich ist und die darstellt, wie jeder einzelne zu einem besseren Artenschutz im eigenen Lebensumfeld beitragen kann.
Die Wanderausstellung „Neue Chancen für die Natur - Förderung der Biologischen Vielfalt“ war bislang in der Hauptgeschäftsstelle der Kreissparkasse Melle, im Modehaus Böckmann in der Volksbank eG Bad Laer-Borgloh-Hilter-Melle, in den Niels-Stensen-Kliniken Christliches Klinikum Melle, in der Stadtbibliothek Melle, im EDEKA CenterAltenbernd undim Sportzentrum „MELLAKTIV“ zu sehen.
„Das Konzept, die Ausstellung an außergewöhnlichen Orten zu präsentieren, hat sich ausgezahlt. Wir gehen nach ersten Schätzungen davon aus, dass mit der Präsentation rund 20.000 Menschen erreicht wurden“, sagte Anke Kudddes vom städtischen Umweltbüro. Als besucherstärktste Ausstellungsorte hätten sich das EDEKA Center Altenbernd, das Sportzentrum „MELLAKTIV“ und das Modehaus Böckmann erwiesen.
Quelle: Stadt Melle


noch bis zum 1. März
Planung für Sommerferienprogramme
Bis zu den Sommerferien dauert es zwar noch einige Zeit, aber die Planungen für die diesjährigen Sommerferienprogramme sind bereits angelaufen. Mit den Ferienprogrammen „Ferienpass“ und „MOVE!“ möchten die Stadt Melle und der Stadtjugendring Melle e.V. den Kindern und Jugendlichen aus Melle auch in diesem Jahr ein spannendes und abwechslungsreiches Ferienprogramm während der Sommerferien anbieten.
Dabei setzen die Verantwortlichen in bewährter Weise auf das Engagement zahlreicher Mitstreiter: Alle Vereine, Verbände, Institutionen, Firmen und Privatpersonen, die Interesse haben, sich mit Veranstaltungen an den Ferienprogrammen zu beteiligen, können sich bis Freitag, 1. März, bei Stadtjugendpflegerin Tanja Werges, Amt für Familie, Bildung und Sport der Stadt Melle, Telefon (05422) 965-417, E-Mail t.werges@stadt-melle.de melden.
In der Vergangenheit haben übrigens pro Jahr 80 Veranstalter bei den jährlichen Ferienprogrammen mitgewirkt. Nur durch die vielen Veranstalter ist es möglich ein solch vielfältiges Programm für die Kinder und Jugendlichen anzubieten.
Quelle: Stadt Melle


18.-22. Februar
Asphaltarbeiten führen zu Vollsperrungen
Aufgrund von Asphaltarbeiten müssen die Bergstraße und die Oststraße in Melle-Mitte für einige Tage voll gesperrt werden. Das teilt das Ordnungsamt der Stadt Melle mit. Die Bevölkerung wird um Verständnis für diese Regelungen gebeten.
Die Vollsperrung der Bergstraße betrifft in der Zeit zwischen Montag, 18. Februar, und Freitag, 22. Februar, den Streckenabschnitt zwischen den Einmündungsbereichen „Zur Waldbühne“ und „Brinksel“. Eine Umleitung führt im genannten Zeitraum über die Straße „Zur Waldbühne“, die Bakumer Straße und über die Bergstraße.
Von einer Vollsperrung ebenfalls betroffen ist im Zeitraum zwischen Montag, 25. Februar, und Mittwoch 27. Februar, die Oststraße zwischen den Einmündungsbereichen Königsberger Straße und Suerburgstraße. Die entsprechende Umleitung führt über die Buersche Straße, die Nachtigallenstraße und über den Herrenteich.
Quelle: Stadt Melle


22. Februar
Bürgerehrung: „Gemeinsam für Buer - Vereine und Ehrenamtliche im Gespräch“
„Gemeinsam für Buer - Vereine und Ehrenamtliche im Gespräch“ - unter diesem Leitgedanken steht die Bürgerehrung, die der Bueraner Ortsrat am Freitag, 22. Februar, 19 Uhr, im Sportlerheim des SuSBuer an der Stuckenberghalle ausrichtet. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen Hildegard Scholle und der Ortsverein Buer des Deutschen Roten Kreuzes, die an diesem Abend für ihr bürgerschaftliches Engagement ausgezeichnet werden sollen.
„Ohne ehrenamtliches Engagement würde unsere Gesellschaft nicht funktionieren. Deren Vielfalt allein in einem Stadtteil wie Buer bedient eine unglaubliche Breite an Interessen, in der sich wohl jeder irgendwie angesprochen fühlen darf“, sagt Ortsbürgermeister Dieter Finke-Gröne. Dieser Sachlage würdigend gerecht zu werden, habe der Ortsrat vor Jahren die Veranstaltung „Gemeinsam für Buer“ ins Leben gerufen. Im Zentrum des Geschehens stehe die Verleihung von Bürgerpreisen.
Mit einem dieser Preise wird Hildegard Scholle für ihr jahrzehntelanges Wirken im Ortsverein Buer des Deutschen Roten Kreuzes geehrt. Die Laudatio hält Regine Herrchen als stellvertretende Präsidentin des DRK-Kreisverbandes Melle. Mit einem weiteren Preis ehrt der Ortsrat den DRK-Ortsverein Buer, den Siegried Labjuhn als Ortsvorsitzende stellvertretend für den Verein in Empfang nehmen wird. Als Laudator fungiert Landrat Dr. Michael Lübbersmann.
Der Abend soll auch dem Kontakt und guten Gesprächen zwischen den Ehrenamtlichen, den Vereinsmitgliedern, den Gästen sowie den kommunalpolitischen Vertretern dienen. „Zugleich möge von hier ein Signal ausgehen zum Mitmachen und verstärktem ehrenamtlichen Engagement“, sagt Ortsbürgermeister Dieter Finke-Gröne und fährt fort: „Insbesondere des hier im Zentrum stehenden DRK-Ortsvereins Buer mit seinen elementaren Fürsorge- und Hilfeaufgaben mag darin Erfolg beschieden sein, durch die Preisverleihung neue Mitglieder und Funktionsträger zu finden.“
Der Abend wird musikalisch umrahmt von den Grönegau-Musikanten. Die überschaubaren Räumlichkeiten des Veranstaltungsortes machen es notwendig, die Gästeliste pro Verein auf zwei Personen zu begrenzen.
Quelle: Stadt Melle


22. Februar
Int. Gesprächskreis für Frauen: So entstehen Stofftaschen
Das nächste Treffen des Internationalen Gesprächskreises für Frauen findet am Freitag, 22. Februar, 17 Uhr, in der Wiehengebirgsschule am Laerschen Weg 12 in Melle-Mitte statt.
An diesem Nachmittag nähen die Teilnehmerinnen unter Anleitung von Anne Meyer Stofftaschen verschiedener Farben und Stoffe. Materialien können selbst mitgebracht oder gegen eine Umlage zur Verfügung gestellt werden.
Zu diesem Treffen sind neue Teilnehmerinnen herzlich willkommen. Weitere Informationen erteilen Marion Brörmann, Familienbüro Melle, Telefon (05422) 965-415, und Sylke Witte, Außenstellenleiterin der Volkshochschule Osnabrücker Land, Telefon (05422) 952759.
Quelle: Stadt Melle


2. März (Anmeldeschluss 27. 2.)
iPad und iPhone: Kurs für Einsteiger
Im Kurs „Der Umgang mit dem eigenen Smartphone/Tablet“ der Volkshochschule Osnabrücker Land (vhs) zeigt Dozent Mauricio Godinho Pinto allen Einsteiger/-innen wichtige Grundfunktionen von iPhone und iPad. Der Kurs findet am Freitag, den 1. März von 17 bis 20.15 Uhr und am Samstag, den 2. März von 9 bis 14 Uhr im Haus des Lernens, Johann-Domann-Straße 10, in Osnabrück statt.
Teilnehmer/-innen lernen Systemeinstellungen und Benutzeroberflächen kennen. Hilfreiche Apps werden vorgestellt und installiert, iTunes und verschiedene Sicherheitspakete erläutert. Auch das Surfen, Mailen, Fotografieren und Pflegen von Kontakten steht auf dem Programm. Die Kursgebühr liegt bei 46 Euro. Teilnehmer/-innen sollten ein bereits vollständig installiertes iPhone oder iPad mitbringen.
Anmeldungen sind erforderlich, zum Beispiel online (www.vhs-osland.de). Bitte die Kursnummer 191-600538 als Suchbegriff eingeben. Anmeldeschluss ist am 27. Februar.
Quelle: Landkreis Osnabrück